Entghostet – und nun?

Er hat mich entghostet. Im Corona-Lockdown fiel ihm wohl plötzlich meine Existenz wieder ein. Dabei hasse ich Klischees. Echt jetzt. Es ist ein Klischee an sich, das Klischee zu hassen. Aber jemanden schlecht zu behandeln, jede Nettigkeit mit Drama und Ghosting zu vergelten, um dann jetzt wieder auf der Matte zu stehen im Corona-Lockdown? Das ist sooo……..2020. 

Und es entspricht dem Klischee des Narzissten. Zugegeben, der Begriff ist überstrapaziert, aber was riecht wie ein Narzisst, aussieht wie ein Narzisst und küsst wie ein Narzisst, ist manchmal entgegen allem Willen, etwas anderes darin zu sehen – oft auch doch nur ein Narzisst.

Ich hab mich mal in Küchenpsychologie schlau gemacht. Und erstaunlich viele Punkte der „Narzissten machen diese 10 Dinge – Nummer 8 wird dich überraschen“ Liste treffen zu. Aber eher in verdeckter Form. Schon fast gruselig, wie sehr es zutrifft.

Die Launenhaftigkeit, die so stark war, dass ich wie auf Eierschalen gehen musste – Aggression, Neid, immer sind die anderen schuld, ach, eine lange Liste.

Aber das ist ja, wie fast alles im Leben, ein Spektrum. Ein bisschen Narzissmus gehört bei so gut wie jedem dazu. Vorsichtig ausgedrückt würde ich sagen, ich habe meinen eigenen narzisstischen Anteil – aber als der liebe Gott diese Anteile verteilt hat, hat ER sich wohl noch öfter angestellt. Da muss ich grade auf’m Klo gewesen sein.

Insofern könnte man sagen, bin ich mit einem blauen Auge davongekommen als mit ihm Schluss war.

Wer so jemandem nachgibt ist doch das Klischee des verzweifelten Idioten ohne Selbstachtung!

Oh, warte. Das bin ja ich….also, das war ich.

Naja, nur noch ein wenig. Vor ein paar Jahren hätte ich für seine Nachricht einen Freudentanz veranstaltet. Oder mich extrem geärgert. Dieses Mal ist nichts davon passiert. Ich habe ihn gegoogelt, weil seine Nummer im Netz steht und mich vergewissert, dass er es ist. Seine Nummer hatte ich gelöscht.

Er schrieb nun er wünsche mir ein frohes neues Jahr. Er habe ja gemerkt, dass ich ihn geblockt hätte. Er wollte sich trotzdem mal melden und hoffe, das sei in Ordnung.

Ob du zu blöd bist, um zu merken, wenn dich jemand NICHT blockt, hab ich gefragt?

Tja, was macht man nun damit? Einen Narzissten könnte man am meisten damit kränken, nie zu antworten. Das wäre auch das Vernünftigste.

Aber bin ich vernünftig? Der Corona-Winter (of our Discontent) wird lang, das hatten wir ja schon.

Eigentlich würde ich ihn gern mal wieder treffen. Aber nicht zum reden. Ihr versteht.

Zwinker, zwinker. Ja gut, ich hört jetzt auf.

Die Nachricht ist jetzt drei Tage alt und ich habe noch nichts gesagt. Ich schiebe keinen großen Film deswegen, sondern wundere mich eher. Warum ich keinen Film schiebe.

Null emotionale Reaktion. Ok, fast null. Ein bisschen Genugtuung ist dabei. Aber ich weiß ja, dass so jemand nur darauf aus ist zu schauen, ob er mich noch am Haken hat oder halt selbst gerade Langeweile schiebt. Klickt er sich gerade genauso angeätzt durch OKC wie ich und stellt fest, dass das Angebot dünn ist? Well, ich bin ziemlich cool und du hattest deine Chance.

Jetzt hast du immer noch die Chance das zu kriegen, was du vor ein paar Monaten entsetzt von dir gewiesen hast. Du kannst vorbeikommen, abends wieder fahren und die Klappe halten. Willste nicht? Dann lass es.

Ein paar Monate mehr ohne Amusement schrecken mich nur bedingt. Um den Block bin ich schon mehr als ein paar Mal rum.

Denn ich weiß ja, dass es wahrscheinlich nicht gehen wird, irgendetwas ohne Drama zu wollen.

Dass es unter meiner Würde ist, überhaupt noch ein Wort mit dem zu wechseln. Ich mein, ich hatte ein Friedensangebot gemacht, auf das er nie geantwortet hat. Und irgendwie war ich erleichtert. Wenn ich erleichtert bin, geghostet zu werden, das sagt doch alles, oder?

Entghostet zu werden ist auch nicht mehr das, was es mal hätte sein sollen.

Aber ich bin auch nicht mehr das, was ich mal war. Möglich, dass ich noch zynischer als zynisch geworden bin. Kann aber auch hilfreich sein. Denn dieses Mal plane ich für Sonntag ein Spaziergangsdate mit jemand anderem. Und schreibe der narzisstischen Koks-Nase mal gegen Wochenende zurück. AM Wochenende bin ich aber auch beschäftigt (echt jetzt). Und dann schauen wir mal. Immerhin hab ich ihn dann noch als Backburner. Falls das nächste Spaziergangsdate so underwhelming wird wie das letzte. Und das vor…..ach, lassen wir das.

Davon berichte ich später.

Falls es am Sonntag doch gut werden sollte, kann ich meinen Ersatzmann immer noch ghosten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s